Zur Startseite Peter Lehmann - CrossTriathlet

Zur Startseite Peter Lehmann - CrossTriathlet

Saisonzusammenfassung 2016

Nach meiner Saisonpause und dem Wiedereinstieg in Studium und Training habe ich mir mal die Zeit genommen um ein paar Zeilen zur vergangenen Saison zu schreiben. Zuerst jedoch möchte ich allen Sponsoren und Unterstützern danken! Ohne Sponsoren ist Sport in einer Randsportart wie Triathlon auch auf internationalem Niveau leider nicht möglich. Um so dankbarer bin ich, dass mir meine Unterstützer die Möglichkeit geben mich mit den Besten der Welt zu messen! Ohne Euch hätte die Saison 2016 in dieser Form überhaupt nicht stattgefunden! DANKE!

Und natürlich auch Dank an meine Freundin und Familie, die mich bei jedem Rennen begleiten, unterstützen, mir wirklich alles hinterhertragen und auch mal meinen Frust aushalten wenn es mal nicht so läuft! Zum Schluss noch ein Dank an meinen Trainer Ben Reszel, der mich nun schon das dritte Jahr trainiert und anscheinend ein gutes Konzept gefunden hat um mich schneller zu machen! ;-)

Nachdem ich mich letztes Jahr entschieden hatte den Schritt zum Profi zu wagen, war ich mir mit meinem Trainer Ben einig: “Erstmal schauen wie es läuft – im besten Fall Top 15 in der Xterra-EuropeanTour-Wertung!” Das es am Ende alles etwas anders kommen sollte zeigt mein Saisonverlauf:


Februar/März: Nach langem Wintertraining im kalten Deutschland bereitete ich mich zusammen mit unter anderem Hawaii-Profistarter Markus Thomschke und Sebastian Guhr auf Mallorca knapp 2 Wochen auf die anstehenden Rennen vor.

03.April: Das erste Rennen als Profi stand auf dem Plan. Xterra-Malta war der Start zur Xterra-European-Tour 2016. Nachdem ich auf dem Rad noch mit einem Platten und Stürzen zu kämpfen hatte, konnte ich das Rennen auf Platz 5 beenden und damit zum erstem Mal Preisgeld gewinnen.

Mai: Nach einigen Tagen mit Erkältung konnte ich bei der Duathlon DM leider keinerlei Leistung abrufen und stieg noch beim ersten Laufen aus. In der 2.Bundesliga konnte ich dann Ende des Monats einen 2.Platz in der Teamwertung mit dem Triathlon Team Weimar feiern!

11.Juni: Beim Heimwettkampf in Moritzburg starte ich auf der Mitteldistanz allerdings nur mit “angezogener Handbremse” als Trainingsrennen. Nach 4:06h konnte ich das Rennen dennoch als Fünfter (mit einer neuen persönlichen Bestzeit) beenden. Vielleicht kommt ja 2017 noch ein Angriff auf die 4 Stunden Marke ;-)

19.Juni: Einzelplatz 5 beim Bundeligarennen in Eutin und Tagesgesamtsieg mit den Weimarern!

25.Juni: Der erste Höhepunkt der Saison war die ETU-Crosstiathlon Europameisterschaft in der Schweiz – und die ging richtig in die Hose! Bei der Schlammschlacht sprang insgesamt Platz 20 und ein 6. Platz in der U23 heraus. Das war jedoch bei Weitem nicht das, was ich mir vorgenommen hatte. Naja Mund abputzen, Rad, Schuhe, Einteiler und so weiter einmal grundreinigen und weiter geht es dachte ich mir.

3.Juli: Nach dem Debakel in der Schweiz wollte ich beim Xterra Frankreich mal einen raushauen. Wer sich in der Szene etwas auskennt weiß, dass Frankreich den Stellenwert eines Ironman Frankfurt hat. Umso erstaunter war ich, als ich als 12. vom Rad stieg und am Ende noch bis auf Platz 8 laufen konnte!

17.Juli: Platz 10 in der Einzelwertung und ein weiterer Tagessieg in der Teamwertung mit den Weimarern sollte das letzte Ergebnis für mich in der Bundesligasaison 2016 sein.

23.Juli: Bei der Crosstriathlon DM in Zeulenroda konnte ich meine Podiumserwartungen leider nicht erfüllen. Zum Einen machte mir ein Platten das Leben schwer und zum Anderen hatte ich meine Laufbeine wohl zuhause vergessen. Am Ende Platz 4 hinter Jens Roth, Veith Höhnle und Max Sasserath.

31.Juli: Steil, steiler, Xterra Italy! Eines der härtesten Rennen in dieser Saison und das nicht nur wegen der 1300Hm auf der 30km Radstrecke. Nach gutem Schwimmen und Radfahren konnte ich mich von Platz 12 noch bis auf den 8. Platz vorarbeiten und das ganze bei 35°C!

7.August: Der Xterra Poland war unter den Topathleten wohl eher zur Vorbereitung auf die Xterra-EM in Zittau gedacht. Dem entsprechend dicht war das Rennen auch besetzt. Umso glücklicher war ich, als ich nach einem soliden Wettkampf auf Platz 5 finishen konnte!

20.August: Nachdem die ETU-Europameisterschaft nicht gerade nach meinen Vorstellungen verlief sollte es beim Heimrennen in Zittau zur Xterra-EM deutlich besser laufen. Bis auf ein paar kleinere taktische- und Wechselfehler lief das Rennen fast Perfekt und ich konnte mir Platz 10 im Top besetzten Feld sichern!

4.September: Nach dem starken Rennen bei der EM schielte ich beim Xterra Dänemark vor allem auf die Gesamtwertung in der Xterra-European-Tour. Von Platz 12 bis 8 war meiner Rechnung nach alles drin. Es sollte jedoch anders kommen. Nach dem Schwimmen im Wellenbad der Ostsee und einer “schweizgleichen” Schlammschlacht auf dem Rad lag ich auf Platz 6. Der Lauf kam meinen Fähigkeiten sehr entgegen und ich konnte wieder einmal bis auf Platz 5 vorlaufen. Das bedeutete mit Blick auf die Tourwertung allerdings auch, dass ich nicht “nur” Achter sondern sogar bis auf Platz 6 nach vorn gekommen war.

Was 2017 kommt? Das verrate ich auch schon bald;-)



 Bundesliga

 Weimarer Ingenieure auch in 2017!

Auch im neuen Jahr 2017 werde ich wieder für das Thüringer Triathlon Team Weimarer Ingenieure am Start stehen. Lest hier meine Berichte zur 2. Triathlon Bundesliga Nord!

 XTERRA Europetour

 Xterra Europeantour

2017 geht es auch wieder auf die Xterra European Tour! Lest hier wie es mir wo ergangen ist!

 Training

 Training

Alles was neben den Rennen so im Training ansteht, erfahrt ihr hier!







copyright by
peter lehmann - crosstriathlet - 2019

+49 15224026349


Datenschutz Kontakt Impressum
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zusätzliche Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.